Stromhändler

Die Stromhändler sind verpflichtet, die ihnen von den Regelzonenführern Verbund APG sowie VKW Netz AG im Namen und auf Rechnung der OeMAG als Öko-Bilanzgruppenverantwortlicher zugewiesenen Ökostrommengen zu übernehmen. Die hierfür notwendigen Fahrpläne werden von den Regelzonenführern im Namen und auf Rechnung der OeMAG als Öko-Bilanzgruppenverantwortlicher im vorhinein auf Basis von Einspeiseprognosen ermittelt. Auf diese Weise leitet die OeMAG als Öko-Bilanzgruppenverantwortlicher den von den Öko-Erzeugern erzeugten Ökostrom direkt an die Stromhändler weiter.

Kommt es zu Prognoseabweichungen, so bleiben davon die Fahrpläne an die Stromhändler unberührt. Die zur Kompensation solcher Abweichungen notwendige Ausgleichsenergie wird über den Ausgleichsenergiemarkt abgedeckt. Die damit verbundenen Kosten muss der Öko-Bilanzgruppenverantwortliche tragen. Diese Kosten müssen von der OeMAG möglichst gering gehalten werden.

Zuweisung des Ökostroms

Nach erfolgtem bundesweitem Ausgleich ist die allen Stromhändlern einer Regelzone zuzuweisende Ökostrommenge bekannt. Diese Mengen werden auf die einzelnen Stromhändler einer Regelzone aufgeteilt. Die Aufteilung hat dabei dem Verhältnis (Quote) der Abgabemenge des Stromhändlers an Endverbraucher und der gesamten Endkundenabgabemengen einer Regelzone zu entsprechen. Diese so ermittelten Energiemengen je Stromhändler werden in Fahrplänen je Bilanzgruppe abgebildet.
 
Die Fahrplanübermittlung erfolgt gemäß den geltenden Sonstigen Marktregeln und gemäß den Allgemeinen Bedingungen der Abwicklungsstelle für Ökostrom.

Verrechnung

Die Verrechnung der von uns als Öko-Bilanzgruppenverantwortlichen an die Stromhändler mittels Fahrpläne zugewiesenen Ökostrommengen erfolgt monatlich jeweils zum Monatsletzten.
 
Hier finden Sie eine Aufstellung der zugewiesenen Ökoenergie je Regelzone.