Grundsätze des Datenaustausches

  • Die Datenmeldungen können entweder auf Anlagenebene (Serien-Nummer) oder auf Ebene der Zählpunktbezeichnung (ZP-Bezeichnung) gemeldet werden. Die Vorgangsweise (ZP oder Anlage) ist vorab bei der Registrierung zu entscheiden und festzulegen.
  • Alle Daten sollen vorzugsweise in Viertelstundengranularität geliefert werden. Die Lieferung in 10-Minuten-Granularität ist jedoch auch möglich (vgl. XSD-Datei).
  • Es müssen nicht immer ganze Tage (96 Viertelstunden bzw. 144 Zehnminutenblöcke) übertragen werden. Es genügt jeweils stündlich die aktuellsten Messwerte zu übertragen.
  • Bitte achten Sie darauf, dass immer nur volle Stunden übertragen werden.
  • Bei fehlenden Werten in den Elementen power, windspeed und capacity kann das jeweilige Element weg gelassen werden. Falls Sie fehlende Werte lieber mit einem Fehlermarker übertragen wollen, ist der Fehlermarker „NaN“ zu verwenden.
  • Lücken in den Daten (fehlende Werte) sollen vermieden werden.
    Die Behebung der Lücken kann durch flexible Nachlieferung von Daten durchgeführt werden - es können beliebig viele (VOLLE) Stunden auf einmal übertragen werden.
    Damit soll gewährleistet werden, dass die Menge der Lücken in den Daten nicht zunimmt.
    Analoges gilt auch für die Vorschaudaten (vermutlich verfügbare Kapazität), wobei hier darauf zu achten ist, dass die OeMAG immer die volle Information für den aktuellen und den darauf folgenden Tag hat.
  • Bitte achten Sie darauf, dass negative Werte für Leistung und Windgeschwindigkeit nicht zulässig sind.
  • Wir werden mit den Meldungen der Messwerte (measured_data) starten (stündliche Datenmeldung).
  • Im zweiten Schritt werden wir die Meldungen der Vorschaudaten für Wartungen und Störungen (outlook_data) umsetzen.

Die Wartungsmeldungen (Außerbetriebnahmen) sollen täglich bis um 08:00 Uhr für den aktuellen Tag und den Folgetag in der festgelegten Granularität (Viertelstunden oder Zehnminuten) gemeldet werden. Wir bitten hier um die bestmögliche Schätzung, insbesondere bei Außerbetriebnahmen von größeren Einheiten.

Störungsmeldungen für länger andauernde Störungen werden nach dem Schema der Wartungsdaten zu melden sein und sollten zeitnah als Aktualisierung zur täglichen Wartungsmeldung übermittelt werden.