Förderung

Allgemeine Informationen zur Förderung von Ökostromanlagen

Informationen zur Antragstellung 2016

Aufgrund von technisch notwendigen Wartungsarbeiten wird die Antragstellung im Zeitraum vom 31.12.2015, 12:00 Uhr MEZ bis 07.01.2016, 17:00 Uhr MEZ nicht möglich sein. Anträge auf Förderung von sämtlichen Ökostromanlagen (PV, Biogas, Windkraft, Kleinwasserkraft etc.) können somit erst wieder am 07.01.2016, 17:00 Uhr MEZ eingebracht werden.

Die Förderanträge (Tarifförderung) können ausschließlich online über die Homepage eingebracht werden. Benützen Sie dafür bitte den LOGIN-Button (ganz oben positioniert) auf unserer Homepage.
Die Antragstellung via Fax, Post oder E-Mail ist nicht möglich. Bitte beachten Sie die Unterschiede zur Investitionsförderung für Kleinwasserkraftanlagen (und Mittlere Wasserkraft) sowie für KWK-Anlagen.


ALLGEMEINER ABLAUF:

Die Antragstellung erfolgt grundsätzlich in zwei Schritten:

  1. Sie lösen ein „Ticket“, um die grundlegenden Daten einzugeben.
  2. Frühestens 18 Stunden nach der Ziehung des Tickets kann im zweiten Schritt der Förderantrag vervollständigt werden ("Login mit Ticket"). Für diesen zweiten Schritt haben Sie 168 Stunden (7 Tage) Zeit. Den genauen Zeitraum für die Vervollständigung Ihres Tickets finden Sie in der Ticket-Bestätigungsmail bzw. auf Ihrem Bildschirm nach erfolgreicher Ticketziehung.

    Hier finden Sie den Leitfaden für das Ticketsystem ab 2016



WICHTIGE INFORMATIONEN:

  • Ein Förderantrag kann nur dann bei der Ökostromabwicklungsstelle eingebracht werden, sofern mit der Errichtung bzw. Revitalisierung der Anlage zu diesem Zeitpunkt noch nicht begonnen wurde.
  • Als Zeitpunkt des Einlangens eines Antrages gilt der Eingang des vollständigen Ticket-Antrages. ACHTUNG: Werden an einem Kalendertag mehrere Ticket-Anträge, die dieselbe Anlage (Zählpunktbezeichnung) betreffen, eingebracht, ist nur das letzte Ticket gültig. Der Antrag kann somit nur mit dem zuletzt gezogenen Ticket vervollständigt werden!
  • OeMAG ist jederzeit berechtigt, Benutzer vom Zugriff auf das elektronische Abwicklungssystem auszuschließen. Daher ist insbesondere die Anwendung von automatisierten Eingabesystemen ("robots") nicht zulässig und führt zum Ausschluss von der Antragstellung. Insbesondere bei Tickets, die innerhalb von 15 Sekunden nach Systemfreischaltung ausgefüllt abgeschickt werden, geht die OeMAG davon aus, dass diese Tickets nicht manuell, sondern mit sogenannten automationsgestützten Eingabesystemen („robots“) abgegeben wurden.
  • Nur für Photovoltaikanlagen:
    • Sollte der Ökostromerzeuger, der einen Antrag für eine PV-Anlage im Jahr 2016 eingebracht hat, von der OeMAG eine E-Mail mit der „Aufforderung zur Erfassung der übrigen vertragsrelevanten Daten“ erhalten, so ist er verpflichtet, der OeMAG binnen 3 Monaten nach Erhalt dieser E-Mail geeignete Nachweise (zB gegengezeichnetes Angebot, Rechnungen, Verträge etc) über die Bestellung der beantragten Photovoltaikanlage zu übermitteln. Wird dieser Nachweis nicht erbracht, kann der Antrag des Ökostromerzeugers nicht im Förderkontingent berücksichtigt werden.
    • Die Kombination der Förderaktion „Photovoltaik-Anlagen" des Klima- und Energiefonds (KLIEN) mit anderen Bundesförderungen wie z. B. der Ökostromtarifförderung der OeMAG ist nicht möglich. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Klima- und Energiefonds sowie auf "umweltfoerderung.at".


TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN:

  • Für die Fördervergabe 2016 kann der Internet Explorer Version 6 oder älter aus technischen Gründen nicht mehr unterstützt werden. Wir bitten Sie daher, ein Update rechtzeitig durchzuführen oder auf einen anderen Browser umzusteigen (zum Beispiel Firefox, Chrome etc).
  • Bitte beachten Sie, dass bereits vergebene Benutzernamen, Antragsnummern und Passwörter für die neue Antragstellung nicht verwendet werden können!
  • Um ein ordnungsgemäßes Funktionieren der Förderantrags-Applikation zu gewährleisten, beachten Sie bitte, dass ihr Browser zumindest für diese Applikation COOKIES zulässt.

Allgemeine Informationen zur Antragstellung

  • Das Einbringen von Förderanträgen ist ab Beginn 2014 ausschließlich über die OeMAG-Homepage möglich. Anträge, welche per Email, Fax oder postalisch einlangen, können leider nicht berücksichtigt werden.
  • Zählpunkt: Antragstellung ist nur mit einer gültigen Zählpunktbezeichnung möglich (vorhandener Netzzugang). Diese erhalten Sie in Vereinbarung mit dem jeweiligen Netzbetreiber. Falschangaben führen zur sofortigen Ablehnung des Antrags.
  • Anerkennungsbescheid: Der Bescheid der Landesregierung über die Anerkennung als Ökostromanlage muss bereits zum Zeitpunkt der Antragstellung vorliegen. Bitte erkundigen Sie sich bei der zuständigen Landesregierung bezüglich etwaig erforderlicher erstinstanzlicher Genehmigungen (z.B. Baubescheid, ElWOG, Wasserrechtliche Genehmigungen etc.) -> Einzige Ausnahme: Investitionsförderung Kleinwasserkraft.
  • Ein Förderantrag kann nur dann bei der Ökostromabwicklungsstelle eingebracht werden, sofern mit der Errichtung bzw. Revitalisierung der Anlage zu diesem Zeitpunkt noch nicht begonnen wurde. Andernfalls ist ausschließlich eine Vergütung zum Marktpreis möglich.
  • Für jeden Förderantrag ist ein separater Benutzername (ALIAS) anzulegen.
  • Vollständige und korrekte Förderanträge werden gereiht nach Einreichdatum und Einreichuhrzeit. Die Förderantragsnummer gibt keine Auskunft über die Reihung des Antrages.
  • Bei erfolgreicher Antragstellung erhalten Sie eine unverbindliche Bestätigung per E-Mail mit Ihrer Förderantragsnummer.
  • Ökostromanlagen sind bescheid- und vertragskonform zu errichten. Eine nachträgliche Änderung des Anlagenstandortes ist nicht möglich.

Informationen zur Investitionsförderung von Kleinwasserkraftanlagen.

Aktuelle Einspeisetarife

Die Höhe des Einspeisetarifs ist von der zum Zeitpunkt der Antragstellung gültigen Verordnung abhängig.
Hier finden Sie die aktuellen Einspeisetarife: